fritz-kola

Um sich mit einem Mini-Budget in einem Markt, der vom Big Player Coca-Cola dominiert wird, durchzusetzen hilft nur eins: Konsequenz. In der gesamten Marktbearbeitung. Bei Produkt, Positionierung, Kommunikation und Vertrieb. Dabei haben wir fritz-kola als Leadagentur von Beginn an betreut. Unter anderem durch:

  • Beratung in allen Fragen der Strategie, Markenführung und Positionierung
  • Entwicklung einer ganzheitlichen Kommunikation und Branding
  • Vertriebsunterstützung (Gastronomie und LEH)
  • Design, Packaging und Merchandising
  • Beratung bei der Durchführung von Marktforschung

Hintergrund

2002 machen sich zwei Hamburger Studenten selbstständig und produzieren eine Cola mit der gerade noch gesetzlich erlaubten Höchstmenge an Koffein. Die Marke fritz-kola ist geboren, aber noch völlig unbekannt.

Sie starten – praktisch ohne Budget für Marketing und Vertrieb – in einen Markt, der vom Big Spender Coca-Cola dominiert wird. Da hilft nur Konsequenz: Durch eine selektive Marktbearbeitung, mit dem Ziel eine nachhaltige Markenbekanntheit und Credibility in der Szene-Gastronomie aufzubauen.

Red Rabbit empfiehlt die kommunikative Ableitung des Produkt-USP „Maximales Koffein“, entwickelt ein plakatives Corporate Design, das auf eine punktgenaue Headline-Tonalität in Verbindung mit einer eigenständigen Optik und Wiedererkennung setzt – und stellt fritz-kola als Szenemarke auf.

Die Low-Budget-Kampagnen mit beispielsweise mehr als 250 Printmotiven und Plakaten sowie mit Gastronomiewerbemitteln, Kino- und Radio-Spots und mit Guerilla-Aktionen haben Erfolg beim Szenepublikum und sorgen Jahr für Jahr für erhebliche Umsatzzuwächse.

Das steile Wachstum der Marke hält seit über 10 Jahren unverändert an. Unter anderem durch die Entwicklung und Ausbau neuer Sorten, zum Beispiel den Limonaden. Auch die „Spezi“-Marke Misch-Masch und Bio-Saftschorlen wurden mittlerweile erfolgreich eingeführt. Neben der Etablierung in der Gastronomie – die Marke ist aus keiner Großstadt und keiner Bar, die etwas von sich hält, mehr wegzudenken – gelingt mit dem erfolgreichen Sprung in den Handel auch die Erschließung einer breiten Zielgruppe.

  • Kunde: fritz-kola
  • Aufgabe: Markenentwicklung
  • Methoden: Strategie, Kommunikationskonzepte, Branding, Ideation, Design, Publishing